Quo vadis? Sri Lanka!

Diamonds are cows best friends!

 

Bereits vor 25 Jahren, als wir Sri Lanka im Rahmen einer Pauschalreise besuchten,
hat uns die Insel fasziniert.
Diesmal haben wir die Insel ganz individuell erkundet. Wir hatten nur den Flug und die Unterkünfte vorher gebucht. 

 

Jeder Tag ein Erlebnis...
Den Clou erlebten wir in Jaffna, am16. Februar 2019, nachmittags im 17 Uhr.

 

Die Kuh hat ohne Frage Geschmack, als Sie in Jaffna in der Kasthuriyar Road zielstrebig einen
Schmuckladen namens Singapore Jewellery ansteuert und von dem Eingang stehen bleibt.

 

Die Szene sieht nicht nur selten komisch aus. Die Kuh stört weder unser Lachen noch unsere Kameras.

Sie hat einen Plan... Kurz darauf öffnete sich die Tür und Sie bekam einen Eimer Wasser.

 

Nachdem Sie fertig ist, stattet sie dem Laden gegenüber auch gleich einen Besuch ab.

Himmel und Hölle kommen sich auf Sri Lanka ganz nah.

Was gestern noch Bürgerkrieg war, ist heute der Smog in Colombo.

 

Wer die Stadt verlässt begibt sich auf eine Reise, die jeden Tag zum Highlight macht.

Wir nehmen Euch mit ins kühlere Kandy, zu den Tempeln in Anuradhapura, in den tamilischen Norden nach Jaffna, zu den Traumstränden bei Trinkomalee und ins Paradies von Arugam Bay und Yala. … Und wer dann urlaubsreif ist: Wie wäre es mit einer Cabana fünfzig Meter vom donnernden indischen Ozean?  

 

Besonders spannend ist für uns der tamilische Norden der Insel, der so lange Zeit nicht zugänglich war. Wir hatten keine Vorstellung, was uns erwartet. Krieg und Tsunami haben ihre Spuren hinterlassen. Nicht nur Offenheit und Herzlichkeit der Menschen ist bewegend auch der gewaltige Hindu Tempel und die tamilische Libary waren eine Zeitreise. Wilde Elefanten haben uns begeistert Die Küche ließ  uns zu Pescetariern werden: Wer kaut gerne auf Geflügelknochen und Rind wie Leder. Mit Krabben und unglaublich feinen Gemüse - Curries waren wir glücklich.

 

Das besondere im Februar: Es gibt kaum Touristen, besonders an der Ostküste.


 

Sri Lanka ist das ideale Reiseziel für alle, die den Monat Februar in Europa überflüssig finden. Und für alle, die sich vor Bettenburg fürchten, Lust haben in diese unglaubliche Welt einzutauchen und das Land individuell entdecken möchten. 

  • Verkehrsmittel: Zug, Mietwagen, TukTuk, Fahrrad und vieles per Pedes.
  • Küche: Curry, Dosa, Hopper, Sambol und Chutney´- Lecker! 
    & peel it, boil it, cook it or forget it
  • Wohlfühlfaktor: In 3 Wochen alles immer gut.
  • Menschen: Aufgeschlossen und freundlich.
  • Tiere: Affen, Elefanten, Wasserbüffel, Adler, Flughunde und Vögel!
  • Kultur: Tempel, Dagoba, Moschee und Kirche, gerne abseits der Hot Spots.
  • Unterkünfte: Herzliche kleine Guesthouses, immer mit Sri Lanka Breakfast.
  • Klima: Tropisches Flipflop Klima, Sonnenschutz! 

Bei Interesse sprecht uns: Buchung und Beratung aus erster Hand: Gregor & Jörg