Reiseschutz

Schutz und Sicherheit unterwegs

Alternativer Versicherungsanbieter


online Reiseschutz

Erstinformation gemäß § 66 VVG 
(erlaubnisfreier Reiseannexvertrieb)

Übersteigen Versicherungsprämien bei einer maximalen Reisedauer von bis zu 3 Monaten € 200,- pro Person oder bei Jahresversicherungen

€ 600,- pro Versicherungspolice kann hier eine Versicherung abschlossen werden.


 Reisebüro/ Veranstalter: overtherainbow

Inhaber: Gregor Hiebel & Jörg Argelander

Knesebeckstr. 89

10623 Berlin

Deutschland

 

Wir vermitteln Reiseversicherungen im Status eines erlaubnisfreien Annexvermittlers gemäß § 34d Abs. 8 Nr. 1 Gewerbeordnung (GewO).

 

Beschwerdestelle bei Streitigkeiten mit Versicherungsvermittlern:

Versicherungsombudsmann e.V.

Postfach 08 06 32

10006 Berlin

Telefon:   0800 3696000

Fax:        0800 3699000

E-Mail:    beschwerde@versicherungsombudsmann.de

Website: www.versicherungsombudsmann.de 

Versicherung

Unsere Erfahrung sagt ... alles spricht dafür!

Bei einer Stornierung oder einem Reiseabbruch  z.B. wegen Erkrankung, Unfall oder Arbeitslosigkeit – auch innerhalb der Familie – bist du mit einer Versicherung auf der sicheren Seiten.

 

Reiserücktrittskostenschutz

Wirst du vor Antritt einer Reise krank und reiseunfähig, übernimmt der Reiserücktrittskostenschutz die Kosten einer Stornierung oder Umbuchung. Den Ärger können wir nicht versichern, aber die wenigstens die Kosten!

 

Auslandskrankenschutz mit Rückholoption im Notfall

Erkrankst du während deiner Reise , oder einem Familienmitglied (1.Verwandschaftsgrad) passiert etwas, dass deine Rückkehr erfordert, können Kosten im Ausland schnell hohe Kostenverursachen. Das Risiko, während des Urlaubes zu erkranken oder einen Unfall zu erleiden, ist größer als Zuhause.

Kranken-Rücktransport

Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet keinen Kranken-Rücktransport. Auch private Krankenversicherer haben Einschränkungen in ihren Leistungen und oft keine Reise-Assistance bzw. Notfall-Hilfe. Die gesetzliche Krankenkasse deckt nur in Ländern mit Sozialversicherungsabkommen den in Deutschland üblichen Satz und nicht die tatsächlichen entstehenden Kosten ab.